Direkt zum Hauptbereich

Chosen - Die Bestimmte



 

Buchinfo:

Titel: Chosen - Die Bestimmte
Autor: Rena Fischer
Verlag: Thienemann Esslinger
Seitenzahl: 464
 
 

Klappentext:


Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch dieses Internat ist nicht das, was es zu sein scheint. Alle Schüler haben paranormale Fähigkeiten: Der charismatische Aidan kann Feuer und Wasser tanzen lassen, und Emma findet heraus, dass sie die Gefühle anderer Menschen erspüren kann – sie ist eine Emotionentaucherin. Gerade als sich Emma und Aidan annähern, taucht plötzlich Jared auf, ein ehemaliger Internatsschüler, und weiht sie in ein düsteres Geheimnis des Internats ein. Emma weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Auf einmal bricht eine Rebellion los, und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!
 
 

Hauptprotagonisten:

Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Hauptpersonen im Buch am besten gefallen haben. Es war natürlich klar, wie sich die Liebesgeschichte zwischen Emma und Aiden entwickelt, das wird aber vor allem durch die Dialoge und den Schlagabtausch zwischen den beiden wieder wettgemacht und ist sehr Lesenswert.
 
 

Meine Meinung:

Diese Story mit den besonderen Fähigkeiten ist an sich natürlich nichts neues, aber durch die vielen Komplikationen und Verwirrungen wird die Geschichte schon zu etwas einzigartigem. Dennoch hat mir der Schreibstil von Rena Fischer nicht so zugesagt, denn anstatt eine Szene fertigzuschreiben baut sie immer abrupte Zeit Sprünge ein und auf einmal geht es um etwas ganz anders oder es sind schon 2 weitere Wochen vergangen, was mich vor allem am Anfang irritiert hat, weil ich mich erst einmal im Geschehen zurechtfinden musste. Was für mich auch noch ein Kritikpunkt ist, ist dass die Autorin  komplizierte Erklärungen oder Geheimnisse nicht wirklich verständlich wiedergeben konnte.
Was ich gut fand war, dass man sich eigentlich nie sicher sein konnte welche Seite gut oder böse ist, was sich auch im zweiten Band fortsetzt.
 

Fazit:

Ein Buch mit mehr oder weniger häufig vorkommenden Schwächen, deswegen sind es letztendlich gute:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Kommentare